Exkursion Dachau - Friedrich-Ebert-Schule Mannheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Exkursion Dachau

Aktuelles > Archiv > 2016-2017
07.02.2017
Exkursion zur Gedenkstätte Dachau

 

Die Klassen 9a und 9b der Friedrich-Ebert-Werkrealschule haben am 7. Februar 2017 das Konzentrationslager in Dachau besucht.
Der gemietete Bus fuhr um 7.00 Uhr morgens mit 35 Schülerinnen und Schülern auf seine vierstündige Fahrt.
Vor Ort gab es eine sehr interessante Führung über das Gelände. Die Tour begann am Jour-Haus, dem Eingang zum Lager. Dort befindet sich die bekannte Tür mit der Aufschrift "Arbeit macht frei". Im Museum erfuhren wir, wie die Menschen bei ihrer Ankunft behandelt wurden: Sie bekamen Sträflingskleidung, mussten alle persönlichen Sachen abgeben.
Statt eines Namens bekamen sie eine Nummer. Dadurch dass alle Gefangenen die Haare abgeschnitten bekamen, die gleiche Kleidung tragen mussten wurde den Menschen die Würde und Individualität genommen. Dann wurden sie in Kategorien (politischer Häftling, Juden, Homosexuelle, Asoziale) eingeteilt.
Alle mussten schwere körperliche Zwangsarbeit verrichten und lebten unter unmenschlichen Bedingungen: Enge, Krankheiten, wenig Schlaf, zu wenig Essen, viel zu wenige sanitäre Einrichtungen und keinerlei Privatsphäre.
Außerdem lebten sie in ständiger Todesangst.
Insgesamt waren in Dachau ca. 200000 Menschen inhaftiert. Das Lager war zeitweise mit über 30000 Menschen belegt, aber eigentlich nur für
6000 ausgelegt.
In diesem Konzentrationslager sind über 40000 Menschen ums Leben gekommen.
Für die Schüler war es ein Tag mit sehr intensiven Eindrücken. Wir sind sehr froh, dass der Förderverein der Friedrich-Ebert-Schule diesen Ausflug finanziell sehr unterstützt hat.
Ibrahim Bolatoglu & Anthony Wagner
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü